Warum CAS-One
für interventionelle Radiologie

Warum CAS-One IR?

Die chirurgische Resektion wird traditionell als erste Wahl für die Behandlung von primärem Leberkrebs und Lebermetastasen betrachtet. Da sich jedoch nur 10% bis 20% der Fälle für Resektion eignen (Tanis et al., 2014), sind Alternativen dringend notwendig. In den letzten zehn Jahren erreichte Verbesserungen bei den Ablationstechniken haben zu einer zunehmenden Anzahl von Eingriffen geführt, und positive Auswirkungen auf das progressionsfreie Überleben und Gesamtüberleben bei Patienten ist nachgewiesen worden (Ruers et al., 2012, Engstrand et al., 2014). Nichtsdestotrotz muss sich auch die Ablation neuen Herausforderungen stellen. Deshalb haben wir die CAS-One IR mit stereotaktischer Unterstützung für perkutane Ablation entwickelt, wodurch Präzision, Wirksamkeit und Ergebnissicherheit gesteigert werden.

  • Eine erhöhte Genauigkeit hilft, die Behandlungsergebnisse zu verbessern.
  • Effiziente Nutzung der IR-Suite durch kürzere Verfahrensdauer
  • Bessere Planungsmöglichkeiten, unabhängig von der Komplexität des Falls
  • Weniger Strahlenbelastung für den Patienten und den Bediener im Vergleich zu nicht-navigierten Verfahren
  • Neue Option für Patienten, die vorher mit Resektion oder nicht-geführter Ablation als „nicht behandelbar“ galten
  • Sorgt für präzise, wiederholbare Verfahren für Anwender aller Erfahrungsstufen
33%

Höhere Genauigkeit bei der Platzierung der Nadel

Bei der Ablation mit Freihand-Techniken stehen dem Chirurgen eine Reihe von Herausforderungen gegenüber. Erstens sollte die Ablationsnadel sehr präzise sein, um bei der kompletten Beseitigung des Tumors erfolgreich zu sein ohne dass eine Neupositionierung der Nadel erforderlich wird. Zweitens muss der Chirurg mit dem Nadelkanal einen Sicherheitsabstand zu kritischen Strukturen wie Organen, Leberarterien, Portalvenen und Gallengängen einhalten (Wallach et al., 2014). Das kann ein langer und komplizierter Prozess sein, in denen mehrere Einstiche erforderlich sind und möglicherweise gesunde Organstrukturen beschädigt werden.

LÖSUNG: CAS-ONE IR

Das CAS-One IR-Navigationssystem bietet effiziente und zuverlässige Planungs- und Navigationswerkzeuge, die diese Komplexitäten für Sie beherrschbar machen. CAS-One IR wurde mit dem Ziel entwickelt, Fälle von beliebiger klinischer Komplexität behandeln zu können und ist nachweislich in der Lage, die Genauigkeit der Nadelplatzierung um 33% zu verbessern (Beyer et al., 2016), bei entsprechender Verbesserung der Ergebnisse für die Patienten.

47%

Reduktion der Gesamteingriffszeit

Ablationsverfahren können langwierig sein, vor allem in komplexen Fällen. Verfahren mit Off-Plane Kanülenzugang oder multiple Sondenplatzierung erfordern mehrere Bildgebungszyklen für die Positionierung, ein zeitaufwendiger Ablauf. Dies kann dazu führen, dass die Planung in der IR-Suite problematisch wird und mit dem diagnostischen Nutzen des Gerätes in Widerspruch steht.   

LÖSUNG: CAS-ONE IR

Mit dem CAS-One IR können Ablationen deutlich schneller durchgeführt werden als mit herkömmlichen Techniken. Der zeitliche Platzierungsaufwand pro Elektrode ist 69% geringer, und die Gesamtdauer des Verfahrens ist um 47% reduziert (Beyer et al., 2016). Ferner kann mit dem CAS-One IR die Verfahrensdauer vorhergesagt werden, unabhängig von der Komplexität des jeweiligen Falls - in Beyer et al. betrug die Varianz bei der Verfahrensdauer für CAS-One IR nur 9 Minuten gegenüber 28 Minuten für konventionelle Therapie.

28 - 100%

REDUZIERTE STRAHLENBELASTUNG

Die konventionelle Ablationstherapie erfolgt mithilfe von kontinuierlicher CT-Durchleuchtung, zur Verfolgung von Patientenbewegungen und der Überprüfung des Fortschritts beim Nadelvorschub hin zur Zielläsion in Echtzeit. Dies kann zu langen Strahlungszeiten führen, die langfristige gesundheitliche Risiken für Operateur und Patient in sich bergen.

LÖSUNG: CAS-ONE IR  

Da bei der CAS-One IR-Technologie keine CT-Durchleuchtung für die Echtzeit-Verfolgung von Patientenbewegungen und Kanülenvorschub erforderlich sind, ist auch die Strahlenbelastung deutlich reduziert. In einer aktuellen klinischen Studie wurde beim Einsatz von CAS-One IR im Vergleich zur herkömmlichen Therapie eine Verringerung des DLP (Dosis-Längen-Produkts) um 28% nachgewiesen (Beyer et al., 2016, Engstrand et al., 2016). 

M. Peterhans
M. Peterhans

Kontakt

Wir von CAScination freuen uns immer über Ihr Feedback. Bitte schicken Sie uns Ihre Fragen, Kommentare und Anregungen über das Kontaktformular zu.